Wie unterscheiden sich digitale Körperfettwaage und Körperfettwaage in der Funktion?


Wie unterscheiden sich digitale Körperfettwaage und Körperfettwaage in der Funktion?Die Personenwaage misst lediglich das Körpergewicht, mehr nicht. Eine digitale Körperfettwaage ist da schon etwas komplizierter, denn sie misst den Anteil des Fetts im menschlichen Körper. Aber wie funktioniert eine Körperfettwaage eigentlich genau?


Für die digitale Körperfettwaage wurde in den 1940er Jahren ein neues Verfahren entwickelt. Entscheidend für die Körperwaage Funktion ist die so genannte Bioelektrische Impedanz oder kurz auch BIA. Jede digitale Körperfettwaage hat auf der Oberfläche Elektroden aus Metall in Form von Knöpfen aus Metall, Streifen oder auch Ornamenten. Eine Ausnahme bildet eine digitale Körperwaage die ganz aus Glas besteht, denn auf ihrer Oberfläche sind leitfähige Farben aufgetragen.


Wenn man sich nun barfuß auf die Waage stellt, dann ermöglicht die Körperwaage Funktion eine Berechnung über die Zusammensetzung des Körpers. Das geschieht durch sehr schwache elektrische Impulse die durch den Körper gesendet werden. Diese Signale sind weder spürbar noch schädlich. Aus dem so gemessenen Widerstand den der Körper dem Strom entgegen bringt, errechnet die digitale Körperfettwaage die gesamte Flüssigkeit im Körper. Dabei gilt: je höher der Anteil der Flüssigkeit, desto höher ist auch der Widerstand.


Die gesamte Fettmasse des Körpers ergibt sich schließlich aus der Differenz des eigentlichen Körpergewichts und der fettfreien Masse, also der Gesamtkörperflüssigkeit. Dieser Wert muss im Anschluss nur noch mit 100 multipliziert werden und man erhält den tatsächlichen Körperfettwert in Prozent.